Leitfaden für einen sicheren Sommer am Achensee

Nur gesund verreisen, Verhaltensregeln respektieren und ein wenig Abstand halten. So kann es gehen.

Mountainbiken zwischen Berg und See 3 %C2%A9TomKlocker scaled e1615209505366

Urlaub und Freizeitaktivitäten können am Achensee trotz Corona stattfinden und erholsam sowie begeisternd sein. Voraussetzung dafür sind, neben der Eigenverantwortung, vor allem die konsequente Einhaltung dieser Rahmenbedingungen und Empfehlungen.

Grundlagen

  • Schutzmaßnahmen

    Hygiene beachten

    • Einfache Hygienemaßnahmen helfen, sich und andere vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus zu schützen


    Abstandsregeln

    • 1-Meter-Abstand im Innen- und Außenbereich


    Maskenpflicht

    • Im Innenbereichen FFP2-Masken-Pflicht für Gäste bzw. Besucher
    • Keine FFP-2 Maskenpflicht im Außenbereich


    Getestet – Geimpft – Genesen

    • Der Schlüssel zum Eintritt ist ein Nachweis, dass man entweder getestet, geimpft oder genesen ist. Die Verpflichtung zur Vorlage eines Tests gilt nicht für Kinder bis zum vollendeten zehnten Lebensjahr.

Zutritts-Nachweise

Folgende Nachweise werden zum Eintritt in Gastronomie-, Beherbergungs- und Freizeitbetriebe sowie Veranstaltungen berechtigen:

  • Getestet

    Behördlich anerkannte negative Testergebnisse für den vorgegebenen Zeitraum, d.h.:

    • Nachweis einer befugten Stelle über ein negatives Ergebnis eines PCR-Tests
      (Gültigkeit: 72 Stunden)
    • Nachweis einer befugten Stelle (Teststraße, Apotheke etc.) über ein negatives
      Ergebnis eines Antigentests (Gültigkeit: 48 Stunden)
    • Nachweis eines Antigentests zur Eigenanwendung, der in einem behördlichen
      Datenverarbeitungssystem erfasst wird (Gültigkeit: 24 Stunden)
    • Selbsttests unter Aufsicht in einer Betriebsstätte, die jedoch nur für die Dauer des einzelnen Aufenthalts/Zutritts gültig sind

    Die Testmöglichkeiten in der Region Achensee findet ihr hier.

     

  • Genesen
    • Absonderungsbescheid, wenn dieser für eine in den letzten sechs Monaten vor der vorgesehenen Testung nachweislich mit SARS-CoV-2 erkrankte Person ausgestellt wurde
    • Ärztliche Bestätigung über eine in den letzten sechs Monaten erfolgte und aktuell abgelaufene molekularbiologisch bestätigte Infektion
    • Nachweis über neutralisierende Antikörper (Antikörpertest), der nicht älter als drei Monate sein darf
  • Geimpft

    Nachweis über eine Impfung

    • Erstimpfung gilt als Nachweis ab dem 22. Tag und gilt dann ab der Impfung für drei Monate als Nachweis für Eintritte bzw. für neun Monate, sofern man 21 Tage vor der Erstimpfung bereits COVID-19 hatte
    • Zweitimpfung gilt für neun Monate ab der Erstimpfung als Nachweis
    • Bei Impfungen, wo nur eine Impfung vorgesehen ist, gilt diese als Nachweis ab dem 22. Tag, und gilt dann ab der Impfung für neun Monate als Nachweis für Eintritte

Genaue Regelungen in den einzelnen Betrieben

  • Im Gastronomiebetrieb
    • Gastronomiebetriebe können Innen- und Außenbereiche öffnen
    • Gäste müssen ein gültiges negatives Testergebnis, einen Impfnachweis oder eine Bestätigung über eine durchgemachte COVID-19-Erkrankung vorweisen
    • Registrierungspflicht für Gäste
    • Zwischen Besuchergruppen muss ein Mindestabstand von 1 Meter eingehalten werden (nicht zwischen den Tischen)
    • FFP2-Masken-Pflicht für Gäste im Innenbereich, ausgenommen während des Verweilens am Verabreichungsplatz
    • Im Innenbereich sind maximal 8 Erwachsene (zzgl. dazugehörige Kinder) pro Besuchergruppe zulässig
    • Im Außenbereich sind maximal 16 Erwachsene (zzgl. dazugehörige Kinder) pro Besuchergruppe zulässig
    • Im Innenbereich ist die Konsumation von Speisen und Getränken nur im Sitzen an Verabreichungsplätzen erlaubt
  • Im Beherbergungsbetrieb
    • Gäste müssen bei der Anreise ein gültiges negatives Testergebnis, einen Impfnachweis oder eine Bestätigung über eine durchgemachte COVID-19-Erkrankung vorweisen
    • 1-Meter-Abstand für Gäste gegenüber Personen aus anderen Gästegruppen
    • Beim Betreten allgemein zugänglicher Bereiche in geschlossenen Räumen (z.B. Lobby) ist eine FFP2-Masken-Pflicht für Gäste
    • Registrierungspflicht für Gäste
    • Verköstigung von Gästen analog zu Regelungen der Gastronomie, wobei Angehörige einer Gästegruppe Personen, die im gemeinsamen Haushalt leben, gleichgestellt sind
    • Wellnessbetrieb analog zu Regelungen Wellness-Freizeiteinrichtungen wobei auch hier Angehörige einer Gästegruppe Personen, die im gemeinsamen Haushalt leben, gleichgestellt sind.
  • Im Freizeitbetrieb
    • Gäste müssen ein gültiges negatives Testergebnis, einen Impfnachweis oder eine Bestätigung über eine durchgemachte COVID-19-Erkrankung vorweisen
    • Registrierungspflicht für Gäste
    • FFP2-Masken-Pflicht für Gäste im Innenbereich – ausgenommen bei Sportausübung oder in Feuchträumen
    • pro Kunde 10 m²
    • 1-Meter-Abstand für Gäste gegenüber Personen aus anderen Gästegruppen
    • Verköstigung von Gästen analog zu Regelungen der Gastronomie
    • Es besteht keine Registrierungspflicht für Betriebsstätten und bestimmte Orte, an denen es zu einem Aufenthalt überwiegend im Freien kommt und die Abstandsregelungen eingehalten werden können – z.B. in Zoos

Sicherheit

Österreich liegt weltweit im Spitzenfeld bei den durchgeführten Tests. Nur durch regelmäßige Testungen können positive Fälle frühzeitig erkannt und Infektionsketten durchbrochen werden. Alle MitarbeiterInnen bzw. Beschäftigte im Tourismus werden laufend und regelmäßig getestet.

Stand: 10. Juni 2021