Station Pertisau - Dreifaltigkeitskirche

Frische Sommergeschichten

Die Dreifaltigkeitskirche in Pertisau wurde in den Jahren 1966 bis 1968 nach den Plänen des weltbekannten Tiroler Architekten Clemens Holzmeister (1886 - 1983) errichtet. Holzmeister  schuf zahlreiche Monumental- und Sakralbauwerke und verschmolz dabei die schlichte Tiroler Bautradition mit der Moderne.


Das Kirchengebäude selbst erhebt sich über einem polygonalen Grundriss. Seine architektonische Formensprache ist vor allem durch eine großzügige Raumauffassung und eine funktionale Gestaltung geprägt. Das lichtdurchflutete Innere des Kirchenraumes wird wesentlich durch den Volksaltar aus weißem Marmor, die dunkle Holzdecke sowie  ein rundes Glasmosaik bestimmt. Es ist in die Apsis eingelassen und zeigt im Zentrum das Agnus Dei – das Lamm Gottes - als Bronzerelief.


Das Ave Maria

Jeden Tag um 12:00 und um 18:00 Uhr können sich die Besucher Pertisaus mit ihren eigenen Ohren überzeugen: Die Dreifaltigkeitskirche, gleichzeitig auch die Pfarrkirche des idyllischen Ortes, verfügt über eine Einzigartigkeit. Anstatt der sonst üblichen Glocken, erklingt ein feierliches Ave Maria, um die vollen Stunden akustisch anzuzeigen.


Mehr Infos zum interaktiven Hörspiel am Achensee.

Zurück