Wintervielfalt zwischen Berg und See

Wintervielfalt zwischen Berg und See

Mit allen Sinnen und aktiv genießen lautet die Devise am Achensee. Die verschneite Berglandschaft rund um Tirols größten See lädt zu beliebten und neuen Abenteuern im Schnee. Für welche Aktivität, man sich auch entscheidet – die Eindrücke und Erinnerungen werden unvergesslich sein.

Auf schmalen Brettern – Langlaufen am Achensee
Eine besondere Geschichte schrieb beispielsweise Gustav Leithner. Noch nie gehört? Ihm verdanken Abertausende Langlaufbegeisterte, dass sie elegant und ohne große Kraftanstrengung ihre Runden auf den Loipen ziehen können. Heute gibt es sieben Langlaufschulen am Achensee und über 200 Loipenkilometer ziehen sich durch das Hochtal. Besonders beliebt sind dabei die Seeloipe Oberautal in Achenkirch und die Panoramaloipe zwischen Maurach und Pertisau, auf denen der Blick immer wieder über den Achensee schweifen kann. Ein wenig anspruchsvoller sind die Loipen durch die sanft ansteigenden Karwendeltäler, die als Geheimtipp bei Sportlern gelten.

Tierische Begegnungen und romantische Wege
Apropos Karwendeltäler: Der Achensee liegt mitten im ältesten Schutzgebiet Tirols, dem Naturpark Karwendel. Keiner kennt die Tiere und Pflanzen hier besser als die Naturpark Ranger. Auf geführten Winterwanderung entdecken die Teilnehmer mit den Rangern Tierspuren und lernen viel über Schnee-, Knospen- und Pflanzenkunde.
Natürlich kann man die einzigartige Landschaft rund um den Achensee auch selbst erkunden. 150 Kilometer wanderbare, geräumte Wege erschließen eine glitzernde Winterwunderwelt.

Auf die Piste und in den Pulverschnee
Ski- und Snowboardbegeisterte kommen in den Tiroler Bergen natürlich auch nicht zu kurz. Rund um den Achensee reihen sich vier Skigebiete und zwei Übungsanlagen, die besonders von Familien, Anfängern und Wiedereinsteigern geschätzt werden. Das Skigebiet Hochalmlifte Christlum in Achenkirch, die Rofanseilbahn in Maurach, die Karwendel-Bergbahn in Pertisau und die Lifte in Steinberg und Wiesing erschließen dadurch 53 Pistenkilometer bis in eine Höhe von knapp 1900 Metern.

Alle, die beim Skifahren ganz nah an die unberührte Natur kommen wollen steigen mit Fellen unter den Skiern empor Richtung Berggipfel und kommen so an hochalpine Plätze, die sonst nur im Sommer zugänglich sind. Und die Abfahrt durch den Pulverschnee wird sicher zum unvergesslichen Erlebnis.
Skitouren-Neulinge können beim Lehrpfad am Rofan in Maurach an sieben Stationen wichtige Einblicke in richtiges alpines Verhalten und den Umgang mit LVS-Gerät und Sonde gewinnen und so den Grundstein für ein sicheres Skitourenerlebnis am Achensee legen.

 

Mehr aus der Kategorie:

Winter