Was hat „Stille Nacht! Heilige Nacht!“ mit dem Achensee zu tun?

Was hat „Stille Nacht! Heilige Nacht!“ mit dem Achensee zu tun?

Im Rahmen der Sonderausstellung im Sixenhof werden Exponate aus dem Leben von Nationalsänger Ludwig Rainer präsentiert. ©Achensee Tourismus.

Nun – Tirols berühmtester Nationalsänger und DER Verbreiter des bekanntesten Weihnachtsliedes von „Stille Nacht! Heilige Nacht!. Ludwig Rainer ließ sich nach seinen Weltreisen am Achensee – nach seinen Worten am „schönsten Platz“ der Erde – nieder.

Ludwig Rainer, Spross der berühmten Rainer Sängerfamilie, begab sich schon mit 17 Jahren auf eine vierjährige Tournee nach Amerika wo am 24. Dezember 1839 das „Stille Nacht, Heilige Nacht“ Lied von der „Rainer Family“ vor dem Hamilton-Denkmal in New York auf amerikanischem Boden gesungen wurde. Weitere Reisen führte die Gruppe dann quer durch Europa bis Russland und sogar nach Kleinasien. 1869 kehrte Ludwig Rainer wieder zurück und baute das Hotel Seehof am Achensee. Fortan traf sich hier die Hautevolee Europas und selbst Kaiser Franz Josef besuchte das „erste Haus am See“. Die dazugehörige Achenseehof Kapelle ließ sich Ludwig Rainer bauen, um die Religionslosigkeit zu entkräften die ihm die örtliche Geistlichkeit zum Vorwurf gemacht hat. Jeden Sonntag soll ein Pater aus Fiecht per Pferd gekommen sein um die HL. Messe für Ludwig Rainer und die Gäste des Hauses zu halten.

Auf der Heimreise von einer Hochzeit in München verstarb Tirols berühmtester Nationalsänger am 15 Mai 1893 in Bad Kreuth bei Tegernsee, und so musste er den Brand seines geliebten Hotels im Jahr 1900 nicht mehr miterleben.

Die Achenseehof Kapelle fiel dem Brand nicht zum Opfer und wird im Rahmen des 200 Jahre Jubiläums für Besucher die an den geführten Touren an den Samstagen und Sonntagen von 24. November bis zum 27. Dezember teilnehmen zugänglich gemacht.

Eine Sonderausstellung im Heimatmuseum Sixenhof in Achenkirch widmet sich ganz dem Thema Ludwig Rainer und der Achensee, so werden im Rahmen dieser Ausstellung Exponate aus dem Leben vom Tiroler Nationalsänger präsentiert. Darunter zum Beispiel auch seine originale “Gewandtruhe”, die ihn auf Weltreise begleitet hatte.

Mit der selbst verfassten Inschrift „Ausgelitten, ausgerungen, Viel gereist und viel gesungen” wurde Ludwig Rainer auf dem örtlichen Friedhof in Achenkirch beigesetzt. Zum 125. Todestag Ludwig Rainers wurde das Grab renoviert und strahlt nun im neuen Glanz.

Auch im Posthotel Achenkirch erinnert die gemütliche Rainerstube sowie der „Rainerbrunnen“ der von Familie Reiter nach dem Brand vom Hotel Seehof gerettet und restauriert wurde an Ludwig Rainer und seine Familie – die Rainer Familie.

Bei den Führungen – “Auf den Spuren von Ludwig Rainer” die von ausgebildeten Stille Nacht Experten begleitet werden kann man noch einmal in die interessante Geschichte rund um Ludwig Rainer und dem weltbekannten Weihnachtslied eintauchen. Besucht werden die Achenseehof Kapelle, die letzte Ruhestätte auf dem örtlichen Friedhof in Achenkirch sowie die Sonderausstellung im Heimatmuseum Sixenhof.

Diese Tour ist an den Samstagen und Sonntagen vom 24. November bis zum 27. Dezember 2018 um 10.00 Uhr, 13.00 Uhr und 15.00 Uhr buchbar und dauern jeweils ca. 100 Minuten.

Die Kosten der Reise sind wie folgt gestaffelt:

  • ab 4 Personen bis 19 Personen: EUR 60,- pro Gruppe
  • ab 20 bis 40 Personen: EUR 120,- pro Gruppe
  • mit Besuch der Tiroler Bergweihnacht pro Person EUR 6,50 extra

An den Werktagen können individuell angefragt werden. Eine Reservierung ist unter Achensee Tourismus, info@achensee.com unbedingt erforderlich.

Mehr aus der Kategorie:

Veranstaltung Advent Winter