Romantic Fitness – Die besten Tipps für die Zeit zu Zweit

Romantic Fitness – Die besten Tipps für die Zeit zu Zweit

Mit Fellen in der Früh den Berg hinauf und vor der Tiefschneeabfahrt die Gipfelwelt genießen. Auf Schneeschuhen durch entlegene Täler streifen, auf geräumten Wanderwegen den Winterzauber genießen oder auf einsamen Loipen unterwegs sein. Die Achensee-Region ermöglicht sportlich Ambitionierten ebenso wie Genießern unverfälschte Naturerlebnisse.

für Tourengeher: Ausgangspunkt ist der Parkplatz vorm Hochseilgarten bei Achenkirch. Zunächst nimmt man den idyllischen Forstweg rechts vom Parkplatz in Richtung Kotalm. An einer Wildtierfütterung vorbei, erreicht man den Kotalm Niederleger (1.260 Meter) und dann den Mitterleger (1.608 Meter). Unterwegs ruhig einmal innehalten und den herrlichen Ausblick auf den glitzernden Achensee genießen. Weiter geht’s zuerst flach nach Süd-Osten und im Anschluss steil bergan zum Hochleger (1.800 Meter). Über die freien Südwest-Hänge erreichen Tourengeher das Kotalmjoch (2.157 Meter), wo der Blick auf die mächtigen Kletterwände des Klobenjochs für alle Anstrengung belohnt. Hier die Route auf der interaktiven Karte.

für Schneeschuhwanderer: Wer von Achenkirch nach Osten aufbricht, kann in der Abgeschiedenheit den Spuren des Rotwilds folgen. Hinter dem Cordial Hotel geht es serpentinenartig durch dichten Wald, dann wird die Vegetation immer dünner und der Blick auf den Achensee zunehmend beeindruckender. Etwa fünf Kilometer sind es bis zur Köglalm, dem mit 1.431 Metern höchsten Punkt. Weiter geht es über die Schönjochalm (1.289 Meter) und hinüber nach Steinberg am Rofan, dem idyllischen 296-Seelen-Dörfchen, in dem einem die Zivilisation wieder begegnet. Von hier aus fährt man mit dem Bus zurück nach Achenkirch, der mit der AchenseeCard gratis ist. Hinweis: Die beiden Almen auf dem Weg sind im Winter nicht bewirtschaftet, dafür gibt’s genügend Aussichtsplätze für stimmungsvolle Verschnaufpausen.

für Langläufer: Die Guffertloipe verbindet die beiden Orte Achenkirch und Steinberg am Rofan und ist sowohl im klassischen, als auch im Skating-Stil gespurt. Hin und zurück sind es 18 einsame Kilometer durch abgelegene Landstriche, an Bachläufen entlang, durch Wälder und weite Ebenen. Drei Stunden voller Ruhe, Naturerlebnisse und Entschleunigung. Schwierigkeitsgrad: mittel.

für Wanderer: Die geräumten Winterwanderwege ins Ober- und Unterautal sind echte Geheimtipps für Romantiker. Besonders abgeschieden ist der Weg ins Unterautal. Vom Parkplatz der Christlumlifte in Achenkirch sind es nur zwei Kilometer bis zu dem Punkt, an dem man im Winter mit großer Wahrscheinlichkeit Gämsen beobachten kann. Wer gerne in Gesellschaft unterwegs ist, wählt eine Tour mit dem Naturpark Ranger aus dem Winterwanderprogramm vom 18. Dezember bis 16. März aus. Je nach Schneelage geht es täglich von Montag bis Freitag zu Fuß oder mit Schneeschuhen los; der Preis beträgt pro Person 15 Euro inkl. Schneeschuhausrüstung.

für Verliebte: Besondere Romantik kommt bei einer luxuriösen Pferdeschlittenfahrt durch die Karwendeltäler auf. Im historischen Gefährt kuscheln sich Verliebte ins Bärenfell während sie das atemberaubende Bergpanorama genießen und sich auf Wunsch von einem echten Tiroler Schmankerl-Picknick verwöhnen lassen.

In der interaktiven Karte maps.achensee.com finden Sie weitere Touren für Ihre nächste Ski, Schnee, Wander oder Langlauftour.