Das schwarze Gold

Das schwarze Gold

Am Achensee und in Tirol ist das Tiroler Steinöl® eines der beliebtesten Produkte für Wellness-Anwendungen.

Wie das Tiroler Steinöl® gewonnen und wofür es verwendet wird, haben wir für Sie hinterfragt.

Wie kam es zur Entdeckung des Ölschiefers und wo wird das Tiroler Steinöl® heute gewonnen?
Hinter der Entdeckung und Gewinnung des Tiroler Steinöls steht die Familie Albrecht aus Pertisau. Bereits im Jahr 1902 fand Martin Albrecht sen. die ersten Ölschiefer am Ufer des Achensees. Er schlug dort den „Mariastollen“ an und baute dort mit zwei Bergknappen über 15 Jahre den Ölstein händisch ab, schwelte den Stein aus und gewann so erstmalig Tiroler Steinöl®. Aufgrund des geringen Ölschiefervorkommen am Achensee suchte Martin Albrecht sen. nach weiteren Vorkommen. 1908 wurde er fündig und entdeckte im Bächental, einem Seitental im Karwendelgebirge, auf 1500m Seehöhe eine mächtige Ölschieferlagerstätte. Nachdem im Jahr 1917 die Anlage am Achensee von einer Staublawine zerstört wurde, errichtete die Familie Albrecht ein neues Werk im Bächental. Damals musste das Tiroler Steinöl® noch in 25 Liter Kannen auf „Kraxen“ (Rückentragegestell) über das Gröbner-Joch in Achenkirch getragen werden und wurde so von der Steinölbrennerei zur Verarbeitungsanlage in Jenbach transportiert. Bis heute wird der Ölschiefer im Bächental nachhaltig und umweltschonend abgebaut und heutzutage aber über den Straßenweg in die Steinölwerke in Jenbach geliefert.

Was ist Tiroler Steinöl®?
Die im Ölstein vorkommenden Wirkstoffe stammen von vorzeitlichen Meerestieren und Pflanzen. Durch die einmalige Zusammensetzung und den hohen Gehalt an natürlich gebundenem Schwefel hat das Tiroler Steinöl eine außerordentlich wohltuende und pflegende Wirkung für Mensch und Tier. Ob als mildes Pflegemittel für Haut und Haar oder als altbewährtes Hausmittel für den schmerzenden Bewegungsapparat – das Tiroler Steinöl® wird zu verschiedensten Produkten verarbeitet. In der Wellnesshotellerie kommen vor allem die Steinöl Bäder, Massageöle und Steinöl Fango bzw. Ölschiefer Heilpeloid (Wärmepackungen) zur Anwendung.

Wie wird das Tiroler Steinöl® hergestellt?
Der Ölschiefer ist zwischen massiven Kalkfelsen eingekeilt, deshalb muss er gesprengt werden. Anschließend werden die einzelnen Gesteinsblöcke zerkleinert und manuell vorsortiert. Mit einer Materialseilbahn gelangt der Ölschiefer dann zur 100 Meter tiefer gelegenen Schwelanlage. Dort wird der Ölschiefer nochmals zerkleinert und kommen in die hochmodernen Schachtöfen zur weiteren Verarbeitung. Bei einer Temperatur von ca. 450° gibt der Ölschiefer ein Gas frei, welches in einer nachgeschalteten Anlage kondensiert bzw. verflüssigt wird. Das so gewonnene Tiroler Steinöl® wird anschließend in der den Steinölwerke in Jenbach gefiltert, destilliert und zu unterschiedlichen Produkten weiterverarbeitet. Der Abbau und die Gewinnung des Steinöls erfolgt nur in den Sommer-Monaten.
TIPP: Bei der Steinölwanderung kann die Herstellung im Bächental aus nächster Nähe erlebt werden.

Möchten Sie das Tiroler Steinöl® am eigenen Leib testen, dann buchen Sie Ihre “Auszeit mit Steinöl” direkt in Ihrem ausgewählten Wellness-Hotel. Und wer noch mehr über das schwarze Gold und die Geschichte der Familie Albrecht erfahren möchte, besucht am besten den Vitalberg in Pertisau. Im dortigen Steinöl Geschäft können auch alle Produkte für zu Hause erstanden werden.

Noch mehr Infos gibt es auf www.steinoel.at

 

Mehr aus der Kategorie:

Wellness