Klettersteigtechnik: Tipps für den Via Ferrata

Klettersteigtechnik: Tipps für den Via Ferrata

©sportalpen.com

Mit den richtigen Tipps und Tricks zum Klettersteiggehen kommt man einerseits schneller und sicherer voran und hat andererseits mehr Freude auf dem Eisenweg.  Der perfekte Ort um sich an das Klettersteiggehen heranzutasten ist unser Achensee 5-Gipfel-Klettersteig.

Für Einsteiger bieten wir jährlich das Klettersteigcamp im Rofan an, bei dem man unter Anleitung der Profis alles von der Picke auf lernt. Austragungsort ist der 5-Gipfel-Klettersteig im Rofangebirge samt Übungsklettersteig. Die verschiedenen Steige bieten unterschiedliche Herausforderungen und Schwierigkeitsgrade. So kann man sich Step by Step hocharbeiten.

Bevor es losgeht, sollte man sich allerdings mit ein paar Richtlinien zu Ausrüstung und Technik vertraut machen.

Ausrüstung

Das richtige Material ist die halbe Miete – zumindest was die Sicherheit betrifft. Die Packliste mit dem Nötigsten ist kurz, aber wichtig:

  • Schuhe mit festem Grip (Klettersteig- oder Zustiegschuhe)
  • Klettersteiggurt
  • Klettersteig-Set
  • Helm
  • Rucksack

Außerdem bieten sich noch Lederhandschuhe an, damit die Handflächen während dem Aufstieg am Seil geschützt bleiben.

 

Sicherheit

Ein kurzer Partner-Check vor dem Einstieg ist ein absolutes Muss. Selbst Profis starten nicht ohne die Risikoquellen auszuschließen. Drei grundlegende Punkte sollten immer kontrolliert werden:

  1. Gurtverschluss
  2. Verbindung Klettersteig-Set & Klettergurt
  3. Sitz des Helmes

 

Technik am Fels

Die richtige Klettersteigtechnik sorgt vor allem für zwei Dinge: mehr Sicherheit und mehr Effizienz. Sie macht den Unterschied, ob man nach dem Aufstieg vor Erschöpfung kaum noch gehen kann oder voller Tatendrang in die zweite Runde startet. Gewichtsverlagerung und der richtige Einsatz von Armen und Beinen spielen hier die größte Rolle:

  • •Beine die meiste „Arbeit“ erledigen lassen
  • •Arme ausstrecken
  • •Zwischensicherungen als Griffe verwenden
  • Parallel zum Seil klettern
  • Kleine Schritte machen
  • Sauber ansteigen und Halt prüfen
  • Schuhspitze präzise aufsetzen

„Anfänger begehen oft den Fehler und halten sich verkrampft am Stahlseil fest. Daran ziehen sie sich hoch. Das kostet enorm viel Kraft und hat zudem schmerzende Hände zu Folge.“ erklärt Thomas Nothdurfter, Bergführer von Bergsport Achensee. „Wichtig ist aus den Beinen zu steigen und die Arme nur unterstützend einzusetzen.“ so sein Tipp.

 

Einhängen & Umhängen

Die wenigen Grundregeln, die man über das Ein- und Umhängen wissen muss, sollten ihren Weg in die automatischen Prozesse beim Klettersteiggehen gefunden haben. Dazu zählt einerseits der wichtigste Grundsatz: Beim Umhängen immer einen Karabiner eingehängt lassen!

Doppelt sicher unterwegs ist man außerdem, wenn die beiden Karabiner gegengleich eingehängt werden. Wichtig ist dabei auch zu beachten, dass sich die Seile nicht zu sehr verdrehen. Manche Klettersteig-Sets haben dafür bereits einen Drehmechanismus der dem entgegenwirkt.

 

Mit diesen Tipps zur Klettersteigtechnik ist die nächste Tour in den Eisenweg ein vorprogrammierter Erfolg.

Interessiert am Klettersteiggehen? Dann informiert euch über unsere Angebote und unser Klettersteigcamp.

 

Mehr aus der Kategorie:

Sommer Klettern Sommer