„Indian Summer“ am Achensee

„Indian Summer“ am Achensee

Indian_Summer_am_Achensee©AchenseeTourismus

Die Natur erstrahlt in den schönsten Farben, die Luft ist glasklar, die Berge sind zum Greifen nah: Wenn der „Indian Summer“ am Achensee Einzug hält, geraten Genießer und Naturliebhaber gemeinsam ins Schwärmen. Die Gipfel von Rofan- und Karwendelgebirge, die den größten See Tirols umgeben, locken im Herbst nicht nur mit einmaligen Ausblicken, sondern auch mit traditionsreichen Hütten, auf denen sich der Wirt gern einmal dazu setzt, wenn Gäste ihren Kaiserschmarrn oder ihre Jause verzehren.

Bis Anfang November sind die Bergbahnen am Achensee in Betrieb. Wer mag, gondelt bequem nach oben. Etwa mit der Karwendel-Bergbahn auf den Zwölferkopf, auf dem die Gleitschirmflieger abheben und den Himmel bei guter Thermik stürmen. Ein wenig zuschauen, dann vielleicht auf der urigen Bärenbadalm einkehren, die nach einer halben Stunde erreicht ist. Weiter geht’s über den Tunnelweg – einen romantischen Pfad, der teilweise in den Fels hineingehauen ist – wieder zum Ausgangspunkt.

Eine der schönsten Touren beginnt an der Bergstation der Rofanseilbahn zur Dalfazalm, die mit köstlichem Kaiserschmarrn lockt. Nächste Station ist der Dalfazer Wasserfall: Einfach auf einer der Wellnessliegen Platz nehmen, das Panorama genießen und die Zeit vergessen. Und sich für den nächsten Tag vielleicht schon einmal die Gramaialm vornehmen: Von Pertisau aus legen Gäste mit dem Rad, zu Fuß oder auch mit dem Nostalgiebus die sieben Kilometer bis zum Talschluss zurück, wo das Sonnjoch (2457 m) als höchster Berg der Region steil aufragt – und der Alltag unendlich weit weg ist. Besonderer Tipp: Der festliche Almabtrieb am 20. September. Bunt geschmückt und blank geputzt werden die Kühe, begleitet von viel Volksmusik, dann auf den Marsch Richtung Heimatstall geschickt.

Oder wie wär’s mit einem Ausflug in längst vergangene Zeiten? Die ersten Sommerfrischler nämlich kamen von Jenbach im Inntal aus mit der Dampf-Zahnradbahn hinauf, die seit 130 Jahren unermüdlich im Einsatz ist und europaweit als älteste ihrer Art gilt. Selbstverständlich sind die Fahrpläne auf die Achenseeschiffahrt abgestimmt, mit der Gäste unverzüglich ihre Panoramareise am Tiroler Meer fortsetzen können. Empfehlenswert: Ein Zwischenstopp auf der urigen Gaisalm, die als einzige in Österreich nur per Schiff oder zu Fuß zu erreichen ist.

Mehr aus der Kategorie:

Gruppenreisen