Stille Nacht! Heilige Nacht!

2018 wird das 200-jährige Jubiläum des berühmtesten Weihnachtsliedes der Welt “Stille Nacht! Heilige Nacht!” gefeiert. Am 24. Dezember 1818 sangen Joseph Mohr und Franz Xaver Gruber zum ersten Mal dieses Lied in der St. Nikola-Kirche in Oberndorf bei Salzburg. 200 Jahre später wird das Lied von rund zwei Milliarden Menschen in über 300 Sprachen auf der ganzen Welt gesungen. 

Stille Nacht - Achenseehof Kapelle - von Ludwig Rainer erbaute Kapelle ©Tirol Werbung, Grössinger Michael

©Tirol Werbung, Grössinger Michael

Von dem jungen Hilfspfarrer Joseph Mohr stammte das Gedicht, die Melodie dazu komponierte zwei Jahre nach Entstehen des Textes der aus Oberösterreich stammende Lehrer und Organist Franz Xaver Gruber. Über den Zillertaler Orgelbauer Carl Mauracher gelangte das Lied nur wenige Jahre danach nach Tirol, wo Anfang der 1830er Jahre das Tiroler Nationalsängertum entstand. Hochmusikalische Bauernfamilien zogen als fahrende Warenhändler durch Europa und traten vor Publikum auf. Vor allem die Geschwister Strasser und die Rainer-Sänger aus dem Zillertal machten das Lied international bekannt: Von Europa, über Amerika bis nach Russland. Die weitere Verbreitung erfolgte über Missionare.

Heute ist das “Stille Nacht! Heilige Nacht!” Lied UNESCO Weltkulturerbe und Weltfriedenslied, internationales Kulturgut und musikalisches Erbe. Das 200-jährige Jubiläum wird in den 13 Stille-Nacht-Orten im SalzburgerLand, in Tirol und in Oberösterreich kräftig mit zahlreichen Veranstaltungen und Sonderausstellungen gefeiert. Auch die Region Achensee ist einer dieser Orte, in denen man eine Reise auf den Spuren von “Stille Nacht! Heilige Nacht!” unternehmen kann.

Vier Stille Nacht Highlights am Achensee

Ohne die Reisewut und Gesangskunst mutiger Tiroler würde “Stille Nacht” kaum die Popularität eines globalen Weihnachtsliedes haben. Entsprechend dieser historischen Rolle als Liedverbreiter konzentrieren sich die Tiroler Beiträge des Stille-Nacht-Jubiläumsjahres 2018 auf die Kommunikation alpiner Kultur und Musik. Über Musiktheater, musikalische Wirtshäuser, Vermittlungsprogramme, lebendige Adventkalender, Sonderausstellungen und Volksliedern, die stolz wie eh und je verbreitet werden, wird Stille Nacht und all das, was Musik und Geschichte nach 200 Jahren bedeuten können, hör- und spürbar gemacht.

  • Geführte Tour – Auf den Spuren von Ludwig Rainer

    Wir beginnen die Spuren am Achensee von hinten zu lesen und starten bei der Grabstätte am Ortsfriedhof in der Gemeinde Achenkirch. Nach Besichtigung des Grabes von Ludwig Rainer und den Anfängen seiner Achensee-Liebe geht es zum Heimatmuseum Sixenhof in Achenkirch. In der dortigen Sonderausstellung anlässlich des Jubiläums 200 Jahre “Stille Nacht! Heilige Nacht!” erhalten wir Einblicke in das Leben der Familie Rainer und vor allem ihren Bezug zu dem weltweit berühmtesten Weihnachtslied.

    Neben der Sonderausstellung zu Ehren von Ludwig Rainer gibt es auch die Möglichkeit die schon traditionelle “Tiroler Bergweihnacht” im Stall des Sixenhof zu besuchen. Den Abschluss bzw. den eigentlichen Beginn der Geschichte von Ludwig Rainer und dem Achensee finden wir bei der nächsten Station am Achenseehof. Die Achenseehof Kapelle, die von Ludwig Rainer erbaut wurde, bietet das perfekte Ambiente um nochmals in die bewegte, internationale Geschichte rund um das Lied “Stille Nacht! Heilige Nacht!” einzutauchen.

    Diese Führung ist buchbar an Samstagen und Sonntagen vom 24. November bis zum 23. Dezember 2018. Werktage können individuell angefragt werden.
    Führungen werden um 10.00 Uhr, 13.00 Uhr und 15.00 Uhr angeboten und dauern jeweils ca. 100 Minuten.

    Eine Reservierung ist unbedingt erforderlich unter dem Tourismusverband Achensee, Tel. +43(59)5300-0 oder per E-Mail an info@achensee.com.

    Teilnahme:

    • ab 4 Personen bis 19 Personen: EUR 60,- pro Gruppe
    • ab 20 bis 40 Personen: EUR 120,- pro Gruppe
    • mit Besuch der Tiroler Bergweihnacht pro Person EUR 6,50 extra
  • Zsammg’spielt im Advent beim Kirchenwirt

    Musikalische Wirtshäuser – “Jam-Session auf Tirolerisch”

    Zu Zeiten der Rainer-Sänger galten Wirtshäuser als wichtige Zentren Tiroler Kultur und als Knotenpunkte musikalischen Schaffens. Was heute als Jam-Session und Open-Mic-Night Raum für spontanes gemeinsames Musizieren schafft, ist in der Idee ähnlich wie die musikalische Tradition in Tiroler Wirtshäusern, in denen geplant und ungeplant gemeinsam gesungen und gespielt wurde. Unter Einbindung der Tiroler Landesmusikschulen werden im Jubiläumsjahr des “Stille Nacht, Heilige Nacht Liedes” Wirtshäuser erneut zur großen Gemeinschaftsbühne.
    Es spielen:

    • Tiroler Tanzmusikanten“: Die Musikanten rund um Stefan Neussl spielen in typisch unterlandlerischer Manier Tanzln und Weisen.
    • Ha-Ha-Ha Musik“: Drei blutjunge Tiroler Volksmusikanten spielen mit Harmonika, Hackbrett und Harfe in beeindruckender musikalischer Qualität und mit dem besonderen Tiroler „Schmiss“.
    • Harfenduo Ausserlechner-Strasser“: Magdalena Ausserlechner (Mariastein)und Julia Strasser (Brixen im Thale) verkörpern die junge, nachrückende Tiroler Harfenspielergeneration. Vorbildlich im Tiroler Harfenstil musizierend sind sie Preisträger des „Herma-Haselsteiner-Preises“, der für überragende musikalische Leistungen im Rahmen des Alpenländischen Volksmusikwettbewerbes Innsbruck alle 2 Jahre vergeben wird.
    • Junger Egger ¾ Gsang“: Die drei Egger Schwestern und ihre Cousine kommen aus dem Salzburger Pinzgau zu uns an den Achensee. Einfühlsam vom Vater Franz Egger auf der Gitarre begleitet stehen sie beispielhaft für die Pinzgauer Singart. Auch sie sind Preisträger beim Alpenländischen Volksmusikwettbewerb Innsbruck.
    • Und als weitere musikalische Gäste erwarten wir eine Gruppe aus der Landesmusikschule Jenbach-Achensee/Fachbereich Volksmusik.

    Durch den Abend begleitet Stefan Neussl.

    Wann: 07. Dezember 2018, 20.00 Uhr
    Wo: Kirchenwirt in 6212 Maurach/Eben
    Mehr dazu auch auf kultur.tirol

  • Musikalischer & Literarischer Pop-up Adventskalender

    Bis zum Heiligen Abend wird jeden Tag im Dezember an unterschiedlichen Tiroler Orten eine Tür des Adventskalenders zum Leben erweckt. Es werden besondere Stücke der “Stillen Nacht”, wie sie uns vor 200 (oder 2000) Jahren erreichte, heute begegnet oder auch in der Zukunft noch lichtspendend sein kann, enthüllt. 24 musikalische Highlights. 24 auserwählte Stimmen. Immer eine Überraschung.

    Wann: 09. Dezember 2018, 16.00 Uhr
    Wo: im Rahmen des Bergadvents beim Fischergut in Pertisau
    Helmuth A. Häusler, die Leukentaler Stubenmusik und die Familie Anker werden musikalische Darbietungen zur “Stillen Nacht” geben.
    Mehr dazu auch auf kultur.tirol

  • Musikalischer Einakter im Rahmen des Stille Nacht Jubiläum

    Markttreiben wie damals: Musikensemble auf den “Advent in Tirol”-Christkindlmärkten
    Zwei aus dem 19. Jahrhundert kommende Sängerpaare, die an den Erfolg des Liedes “Stille Nacht! Heilige Nacht!” anknüpfen möchten, liefern eine Darbietung, die das Kunstvolle der Tiroler Musikkultur vermittelt. Ausgehend vom Stille Nacht Lied, das vorwiegend als Referenz herangezogen wird, wird die Vielfalt der Tiroler Weihnachts- und Adventmusik gefeiert. Das Stück schafft es die Geschichte der Stillen Nacht zugänglich, unterhaltsam, humorvoll verspielt zu erzählen ohne jedoch dabei das Stille Nacht Lied zu singen.

    Vom 24. November bis zum 22. Dezember ist ein singendes und tanzendes Musikensemble auf den “Advent in Tirol” – Christkindlmärkten unterwegs. Neben Tiroler Weihnachtsliedern tragen sie auch Geschichten rund um “Stille Nacht” durch Tirol.

    Wann: 22. Dezember, 16.00 Uhr
    Wo: im Rahmen des Bergadvents im Fischergut in Pertisau
    Mehr dazu auch auf kultur.tirol

 

Weitere Details zum “Stille Nacht!” Heilige Nacht!” Jubiläum gibt es auf kultur.tirol.