achensee.literatour

Die landschaftliche Schönheit der Region Achensee diente zahlreichen Schriftstellern als Quelle der Inspiration. An diese Tradition knüpft heuer die 10. Auflage der achensee.literatour mit einem Festival für Literaturbegeisterte an. Die Jubiläums Auflage wird von 16. bis 19. September 2021 stattfinden. 

Tirols größter See wird alljährlich zur Bühne für hochkarätige Literatur. Namhafte Schriftstellerinnen und Schriftsteller aus dem deutschsprachigen Raum werden an ausgewählten und besonders reizvollen Orten rund um den Achensee Lesungen abhalten: der See als Bühne, die Berge als Kulisse – die Lesungen im Rahmen der achensee.literatour sind einzigartig. Zudem wird an eine/einen hoffnungsvolle/n Jungautor/in das HAYMON achensee.literatour-Stipendium vergeben, das neben 2.000 Euro Preisgeld auch einen Arbeitsaufenthalt in der Region beinhaltet.

Programm

Eröffnung der 10. achensee.literatour im Alten Widum in Achenkirch
Einlass: 18.30 Uhr | Beginn: 19.00 Uhr | Altes Widum Achenkirch
Eintritt: EUR 12,- pro Person

Raoul Schrott „Eine Geschichte des Windes oder von dem deutschen Kanonier der erstmals die Welt umrundete und dann ein zweites und ein drittes Mal“

Ein Abenteuer! Ein Roman! Und was für ein Abenteuerroman: Der Hannes aus Aachen ist der erste, der einmal ganz um die Welt kommt. Vor genau 500 Jahren brach Magellans Flotte zu den Gewürzinseln auf. Und damit ins völlig Ungewisse, um von der Südspitze Amerikas an auf die andere Hälfte des Globus zu gelangen. Am Ende kehrte bloß ein einziges Schiff zurück und überlebten von 265 Seeleuten nur 18. Unter ihnen Hannes, den die damaligen Chroniken „Juan Aleman“ nennen. Dass er noch ein zweites und sogar drittes Mal zur Weltumsegelung aufbrach, ist alles, was man von ihm weiß. Wer war er, was widerfuhr ihm? Raoul Schrott ist dieser Nebenfigur der Weltgeschichte hinterhergereist und entreißt sie dem Vergessen. Schwelgerisch und voll geradezu fühlbarer Details schenkt er seinem Simplicissimus auf hoher See ein ganzes Leben.

 

Stephan Roiss „Triceratops“

Ein kleiner Junge malt Monster in seine Schulhefte und spricht von sich selbst als Wir. Seine Mutter schluckt in der geschlossenen Anstalt Neuroleptika mit ungesüßtem Früchtetee hinunter. Der bibeltreue Vater kocht nur Frankfurter und die Schwester bewegt sich wie ein Geist durch das Haus. Die einzigen Vertrauten des Jungen sind die Aschbach-Großmutter und später die blauhaarige Helix, die auf ihrem Snakeboard in sein Leben fährt. Eines Tages ereignet sich eine Tragödie, die das Wir und die ganze Familie von Grund auf erschüttert.

 

Verleihung des HAYMON achensee.literatour Stipendiums an Petra Piuk.

Petra Piuk, geboren 1975 in Güssing, Burgenland, lebt in Wien und ist Absolventin der Leondinger Akademie für Literatur. Ihr Debütroman „Lucy fliegt“ wurde mit der Buchprämie der Stadt Wien ausgezeichnet. Mit einem Auszug daraus wurde sie zum Floriana Literaturwettbewerb eingeladen. 2016 erhielt sie den Literaturpreis des Landes Burgenland. Für ihren zweiten Roman „Toni und Moni oder: Anleitung zum Heimatroman“ erhielt sie den erstmals verliehenen Wortmeldungen-Literaturpreis der Crespo Foundation 2018.

Debütlesung von Katharina Schaller „Unterwasserflimmern“ im Seehotel Einwaller, Pertisau
Beginn: 15.00 Uhr | Seehotel Einwaller

In einer Sprache, die unsere Poren öffnet, schreibt Katharina Schaller über das, was zwischen uns liegt: Über das Salz auf unserer Haut, wenn wir uns ganz nahe sind. Die Kälte im Blick einer Person, die uns fremd geworden ist. Über Freundschaft und Familie, unverhoffte Beziehungen und Liebe, Vertrauen und Begehren.

Eintritt: kostenlos, nicht enthalten sind etwaige Konsumationen

 

Thriller-Dinner mit Bernhard Aichner „Dunkelkammer“
Einlass: 18.30 Uhr | Beginn 19.00 Uhr | Hotel Entners am See

Es ist Winter in Innsbruck. Ein Obdachloser rettet sich in eine seit langem leerstehende Wohnung am Waldrand. Im Schlafzimmer findet er eine Leiche, die dort seit zwanzig Jahren unentdeckt geblieben war. Ein gefundenes Fressen für Pressefotograf David Bronski. Gemeinsam mit seiner Journalistenkollegin Svenja Spielmann soll er vom Tatort berichten und die Geschichte der Toten recherchieren.

Eintritt: EUR 89,- pro Person Lesung inklusive 3-Gänge Menü und Tischgetränke

Lesung von Gabriele Kögl „Gipskind“ auf der Erfurter Hütte
Beginn: 11.00 Uhr | Erfurter Hütte

Als Problemkind und Liebling der Oma wächst Andrea in engen und ärmlichen Verhältnissen auf dem Land auf. Ihren Eltern fehlt es an Liebe und Verständnis, zu sehr sind sie mit dem täglichen Überlebenskampf beschäftigt. Ihre Tochter ist für sie vor allem Arbeitskraft und Mittel zum Zweck. Langsam schält Andrea sich aber heraus und lernt mit zunehmendem Alter, Schwächen strategisch einzusetzen und ungeahnte Freiräume zu erobern.

Eintritt: EUR 24,- pro Person Lesung inklusive Berg- und Talfahrt mit der Rofanseilbahn

 

Lesung von Petra Piuk „Toni und Moni“ im Posthotel Achenkirch
Beginn: 15.00 Uhr | Posthotel Achenkirch

Die Gewinnerin des HAYMON achensee.literatour Stipendiums liest aus ihrem prämierten Werk „Toni und Moni“.

Eintritt: kostenlos, nicht enthalten sind etwaige Konsumationen

 

Buchpräsentation „Nur der See sah zu – Acht Achensee-Krimis“ mit Nicola Förg, Tatjana Kruse und Joe Fischler auf einem Schiff der Achenseeschiffahrt.
Einlass: 19.00 Uhr | Beginn 19.30 Uhr | Schiffsanlegestelle Pertisau

Unter dem Titel „Nur der See sah zu – Acht Achensee-Krimis“ vereint eine Krimianthologie sämtliche Kurzkrimis, die in den vergangenen Jahren im Auftrag des Festivals entstanden sind. Präsentiert wird der Jubiläumsband von drei der insgesamt acht AutorINNen, die in der Vergangenheit bereits „Achensee-Krimiautorin“ waren: Es lesen der Tiroler Joe Fischler und die beiden deutschen Erfolgsautorinnen Nicola Förg sowie Tatjana Kruse.

Eintritt: EUR 29,- pro Person Lesung inklusive Rundfahrt mit dem Achenseeschiff und ein Begrüßungsgetränk

Krimiwanderung

Treffpunkt: 10.00 Uhr am Parkplatz, Beginn Dien-Mut-Weg, nähe Gasthof St. Hubertus in Pertisau.
Krimiwanderung am Dien-Mut-Weg mit anschließender Lesung auf der Rodlhütte in Pertisau. Bestsellerautor Herbert Dutzler hat eigens für die Wanderung einen Kurzkrimi verfasst und wechselt quasi von seiner Heimat, dem Altausseer See an den Achensee, um einen Mordfall zu lösen.

Die Teilnahme ist kostenlos. Wanderausrüstung ratsam. Gehzeit inkl. Lesepausen ca. 2 Stunden. Findet bei jeder Witterung statt.

Eintritt: kostenlos, nicht enthalten sind etwaige Konsumationen

www.achensee-literatour.at

02.09.2021 09:19