Von der Bayreuther Hütte zur Dalfaz Alm

Nachdem man den wunderschönen Sonnenaufgang auf der Terrasse der Bayreuther Hütte genossen und sich beim Frühstück gestärkt hat, kann man die anspruchsvollste und mit 11,9 Kilometern, längste Etappe der Rofanrunde in Angriff nehmen.

Alpenblick Hochiss Achensee

Streckenbeschreibung

Ausgangspunkt: Bayreuther Hütte
Ziel: Dalfaz Alm

Bei der 3. Etappe wandert man von der Bayreuther Hütte zum Marchgatterl, von hier hat man einen guten Blick auf den Zireiner See bzw. kann man auch nach einem kleinen Abschwung eine kurze Pause direkt am See einlegen. Vom Marchgatterl geht es weiter über den steilen und schmalen Schafsteig, welcher mit einem Drahtseil gesichert ist, zum Schafsteigsattel. Nun quert man die Rofanspitze an der grasigen Südseite und gelangt zur Grubascharte, von dort der Beschilderung zum Spieljoch folgen. Der Anstieg über den Südkamm zum Gipfel ist seilversichert. Nach dem Spieljoch geht es auf den Gipfel der 2.299 Meter hohen Hochiss (höchster Gipfel im Rofan). Vom Kamm aus der gelben Beschilderung folgen und auf einem schmalen Weg unter den Südabstürzen der Hochiss nach Westen queren (vorbei am Klettersteigeinstieg). Über felsiges und teils gesichertes Gelände geht es kurz etwas steiler bergauf. Auf dem grasigen Südwesthang bei der Wegzweigung rechts halten und zum Gipfelkreuz aufsteigen. Von der Hochiss unterhalb des Streichkopfes auf das Steinerne Tor gehen und über den Enzianweg gelangt man zum heutigen Ziel zur Dalfaz Alm, wo man bei einem herrlichen Kaiserschmarrn die Tour Revue passieren lassen kann.

Erzählenswertes zu dieser Etappe

Einer Sage zufolge, soll der Zireiner See goldhaltig sein, so soll im Magen der Fische Gold zu finden sein und die Schafe nach einem Schluck vom Wasser vergoldete Zähne bekommen. Außerdem schwimmen darin viele arme Seelen, in Fische verwandelt, und warten auf ihre Erlösung. Die Sage besagt außerdem, wenn die letzte dieser Seelen befreit sein wird, trocknet der See aus und von seinem Grund gelangt man in das Innere des Berges, wo viel Gold zu finden sein soll.

Zum detaillierten Routenverlauf.