Rofanrunde

Die Rofanrunde ist eine anspruchsvolle Mehrtagestour, bei der man auf vier Etappen das Gebiet in den Brandenberger Alpen zu Fuß erkundet und auf gemütlichen Hütten übernachtet. Es werden rund 30 Kilometer zurückgelegt. Wer gerne, wie Gämsen auf steinigen Untergrund wandert und markante Gipfel erklimmt, kommt bei dieser Runde genau auf seine Kosten.

im Rofangebirge - einsame Almhütte bei der Köglalm in Achenkirch

 

Das Rofangebirge ist nicht nur bei Wanderern sehr beliebt, sondern auch bei Kletterern, da Routen in jedem Schwierigkeitsgrad vorhanden sind. So zog es schon Bergsteigerlegenden wie Mathias (Hias) Rebitsch und Peter Habeler an, welche gerne im Klettergebiet Rofan unterwegs waren. Hias Rebitsch kletterte zusammen mit seinem Kollegen Sepp Spiegl als erster die schwierige Ostwand der Rofanspitze, den sogenannten Rebitsch/Spiegl-Riss.

Durch die vier Etappen kann man einen Großteil des Rofan Gebietes erwandern. Der Start gestaltet sich mit einer kürzeren Wanderung noch gemütlich, dennoch hat es die Tour in sich, da die nächsten Tage lang und anspruchsvoll sind. Während der gesamten Wanderung blinzelt immer wieder der Achensee, das Meer der Tiroler, hervor und durch den hervorragenden Blick auf die umliegende Bergwelt, nimmt man unzählige eindrucksvolle Erinnerungen mit nach Hause. Alpine Erfahrung, Trittsicherheit, Schwindelfreiheit sowie eine gute Tourenplanung/Vorbereitung sind Voraussetzung für diese Etappen.