Von der Lamsenjochhütte – Pertisau

Schon nach dem Aufstehen hat man von der Lamsenjochhütte aus, bereits die spektakulären Felswände der Lamsenspitze vor Augen und dort geht es hinauf. Dieser Gipfel ist zwar der einzige dieser Etappe, aber dennoch ist die Tour anstrengend und lang. Das Gipfelkreuz der 2.508 Meter hohen Lamsenspitze ist der höchste Punkt der 3 Tages Tour. Der Wanderweg auf die Lamsenspitze ist sehr anspruchsvoll. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind daher Voraussetzung!

Streckenbeschreibung

Ausgangspunkt: Lamsenjochhütte
Ziel: Pertisau

Von der Lamsenjochhütte folgt man dem Steig in Richtung Ostwand der Lamsenspitze. Zuerst geht man einen Kamm entlang und quert das Schotterfeld. Über den Brudertunnel hinauf auf die Lamsscharte. Von dort geht es über Geröll Richtung Nordwesten bis zu einer Rinne. Den Drahtseilversicherungen folgend, steigt man nun nach oben und dann entlang einer Serpentine bis zum Gipfelkreuz. Der Abstieg vom Lamsenjoch erfolgt bis zur Lamsenscharte gleich wie der Aufstieg. An der Lamsenscharte links halten und dem Weg folgen. Über den Gramaier Grund Richtung Gramai Alm und dem Wanderweg weiter bis zur Falzthurn folgen. Von der Falzthurn geht es über einen asphaltierten Abschnitt nach Pertisau zur Karwendel-Bergbahn (Talstation). Alternativ kann man auch von der Gramai Alm mit den Nostalgiebus nach Pertisau fahren. Die Mitnahme eines Klettersteigsets ist von Vorteil.

Erzählenswertes zu dieser Etappe

In Pertisau kann man nach der anstrengenden Karwendelrunde noch einen kurzen Abstecher in den Vitalberg machen und sich ein Tiroler Steinöl® holen, um die müden Beine wieder fit zu machen.

Zum detaillierten Routenverlauf.