Karwendelrunde

Am Westufer des Achensees ist nicht nur der Start der Karwendelrunde sondern dort beginnt auch der Naturpark Karwendel.

Naturpark Karwendel – Blick ins Falzthurntal

In diesem größten zusammenhängenden Schutzgebiet der Nördlichen Kalkalpen wandert man bei dieser Mehrtagestour. Dass hier nicht nur beeindruckende Gipfel, sondern auch tierische Bewohner auf einen warten, versteht sich von selbst. Das Karwendelgebirge ist bekannt für seine imposanten Berge, von denen man einige Gipfel bei den 3 Etappen Wanderung erklimmt. Da einem an allen Tagen eine sehr anspruchsvolle Tour mit verschiedenen Wegbegebenheiten erwartet, ist die Karwendelrunde nur für geübte Bergsteiger geeignet. Die Route verläuft die meiste Zeit auf schwarzen und roten Wanderwegen.

Bei dieser abwechslungsreichen und schweren Tour wandert man mitten im Naturpark Karwendel, wo sich immer wieder einen Blick aus unterschiedlichen Perspektiven auf den Achensee und die umliegende Bergwelt eröffnet. Neben der beeindruckenden Kulisse aus Wiesen und schroffen Welsen kann man auch eines der 3.035 bekannten Alpentiere, welche im Naturpark Karwendel leben, bewundern. Mit Sicherheit kann man auch einen Steinadler beobachten, der durch die Lüfte zieht, da im Naturpark Karwendel die größte Steinadlerdichte der Alpen vorliegt.

Die Karwendelrunde ist nichts für alpine Anfänger oder Kinder, sondern nur für geübte Wanderer.
Alpine Erfahrung, Trittsicherheit, Schwindelfreiheit sowie eine gute Tourenplanung/Vorbereitung sind Voraussetzung für diese Etappen.